An den Aktienmärkten geht es drunter und drüber

Wie Ihr sicher schon mitbekommen habt, geht es zur Zeit bei den Aktienmärkten drunter und drüber. Einige Prozent ab und einige Prozent wieder rauf sind da in einer Woche bzw. Monat kein Problem. Da macht das Investieren für einen langfristig orientierten Anleger natürlich nicht soviel Spass. Für Anleger die gerne Daytrader sind macht das natürlich schon wieder viel mehr Sinn. Gleichzeitig sind auch Kredite sehr günstig zur Zeit, daher nehmen auch viele Anleger einen Kredit auf und investieren dieses Geld dann in Ihre risikoreiche Anlagen. Ich selbst würde empfehlen nie einen Kredit für die eigene Kapitalanlage aufzunehmen.

Eventuell bin ich hier altmodisch orientiert, aber Schulden zu machen um damit dann investieren zu können, das wäre mir ehrlich gesagt dann doch wieder zu riskant (auch wenn ein gewisses Risiko dazu gehört und auch wirklich okay ist). Warum die Kurse so schwanken ist wiederum einfach geklärt, Griechenland und China und auch das Embargo mit Russland belasten die Märkte einfach stark, zusätzlich sind auch die Arbeitslosenzahlen in Europa nicht so rosig (auch wenn die schon wieder besser werden und man von einem wirtschaftlichen Aufschwung in den nächsten Jahren ausgehen kann). Interessant ist auch das der österreichische Aktienmarkt (ATX) im Gegensatz zum deutschen Aktienmarkt (DAX) überhaupt nicht in die Gänge kommt.

Daher sollte man falls man investieren möchte sich den ATX und die Aktienwerte darin wie eine OMV oder Voestalpine genauer ansehen. Auch Bankwerte wurden in Österreich sehr stark in den letzen Jahren verkauft und waren nicht nachgefragt, auch hier kann man in Zukunft von Kurssteigerungen ausgehen.

Aktienkurse auf und ab

Zur Zeit sind aber die Zinsen mit normalen Bankprodukten einfach zu niedrig und sehr viel Kapital will und muss investiert werden um eine Rendite über der Inflation zu erreichen, daher muss auch dieses Geld weiter in den Aktienmarkt gepumpt werden.

Hoffen wir, dass sich keine Aktienblase bildet und wir alle mit einem gutem Investment Gewinne machen können. Man freut sich ja doch immer wenn man nach Abzug der Spesen und Steuern eine bessere Rendite wie mit der Festgeldanlage erreicht hat.